Das Unicoaching: Wissenschaftlich Arbeiten

Ein Exposé ist die Skizze Ihres wissenschaftlichen Projekts

Grundsätzlich gibt Ihnen ein Exposé Orientierung, wenn Sie im Schreibprozess einmal den "Wald vor lauter Bäumen" nicht mehr sehen. Ihrem Prof. ermöglicht es eine Einschätzung Ihres Arbeitsvorhabens. In einem Exposé ist es Ihre Aufgabe, eine Fragestellung zu entwickeln und die wichtigsten Stationen Ihres geplanten Projekts zu entwerfen.

Je nach dem, ob Sie eine Bachelorarbeit schreiben, eine Masterarbeit oder eine Dissertation, gestaltet sich der Aufwand für ein Exposé sehr unterschiedlich.

Bei Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten kann eine Exposé nur ein bis zwei Seiten umfassen oder darin bestehen, ein Formular auszufüllen, das die Stationen Ihrer Arbeit skizziert.

Für eine Dissertation ist der Arbeitsaufwand erheblich größer, denn Sie müssen sich einen tragbaren Überblick über den Forschungsstand verschaffen, um die Forschungslücke aufzeigen zu können. Die Auswahl Ihrer theoretischen Grundlagen und das geplante methodische Vorgehens müssen begründet werden. Ein Exposé für ein Promotionsprojekt sollte fundiert und überzeugend sein, denn schließlich wollen Sie Ihr Forschungsinteresse damit "verkaufen" - einem potenziellen Betreuer oder auch einer Stiftung, die Stipendien vergibt. Das bedeutet einige Monate konzentrierter Arbeit.

 

Im Exposé beantworten Sie folgende Fragen

  • Was will ich wissen?
  • Warum ist meine Fragestellung interessant?
  • Wie will ich vorgehen, um die Fragestellung abzuarbeiten?
  • Welche Erkenntnis erhoffe ich mir?
  • Welche Theorien sollen herangezogen werden?
  • Was ist der Forschungsstand (grober Überblick)
  • Welche zentralen Begriffe müssen definiert werden?
  • Welche Methoden sollen für eine empirische Studie herangezogen werden?
  • Gelegentlich werden in einem Exposé auch Gliederung und Zeitplan verlangt.

Kompetente Hilfe beim Schreiben eines Exposés bedeutet, dass wir Sie unterstützen, eine klare Fragestellung zu finden, den relevanten Forschungsstand zu ermitteln, ein geeignetes methodisches Vorgehen auszuwählen und eine Gliederung zu entwickeln. Bereits an dieser Stelle sind wissenschaftliche Arbeitstechniken nötig, damit Sie nicht in der Fülle der Forschungsliteratur versinken.

Arbeitstechniken - oder besser wissenschaftliche Denk- und Arbeitsstrategien - fehlen nicht nur Bachelor- oder Masterstudenten, sondern häufig auch Promovierenden. Wie recherchiert man z.B. die relevante Literatur nur soweit, dass man einen Überblick erhält, ohne sich schon zu tief einzulesen? Wie kann man sich schnell in Theorien einlesen, ohne schon gleich die Feinheiten mitzunehmen? Und wie kann man auch der Fülle der Forschungsmethoden die herausfinden, die für das eigene Forschungsvorhaben geeignet ist? All diese Fragen, die Sie auch im weiteren Verlauf Ihrer Masterarbeit oder Dissertation beschäftigen werden, werden bereits für ein anspruchsvolles Exposé gebraucht, damit Sie in der Lage sind richtungsweisende Entscheidungen zu fällen und zu begründen.

Unser Coaching versteht sich als zielorientierte Beratung und Begleitung bei allen Schritten und Entscheidungen der Planung Ihrer Dissertation, Masterthesis oder Bachelorarbeit. Unsere Hilfe ist vor allem pragmatisch.

Unsere Hilfe im Überblick

  • Thema finden und Eingrenzung einer Fragestellung
  • Überblick über den relevanten Forschungsstand erarbeiten
  • Theorieverständnis
  • Schnelles und gezieltes Lesen
  • Das Schreiben vorbereiten, damit Sie in einen fließenden Arbeitsprozess kommen
  • Empirische Studie konzipieren (Methodenwahl, Aufbau und praktische Umsetzung der Studie, Auswertung)
  • Typgerechte Arbeitsformen (Motivatoren Analyse)
  • Motivationstief überwinden
  • Zeitplanung
  • Vorbereitung auf Gespräche mit Professoren

Wie funktioniert Wissenschaftscoaching?

Coaching ist fachlich kompetente Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten, es ist Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Wissenschaftscoach unterstützt Sie Schritt für Schritt darin, Ihre Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit selbst zu schreiben. Wir holen Sie dort ab, wo Sie gerade steckengeblieben sind.

Sie werden von Fachwissenschaftlern unterstützt - gleichgültig, ob Sie nur eine bestimmte Frage klären wollen oder ob Sie eine Begleitung durch den gesamten Arbeitsprozess suchen. Ein Coach ist ein fachlich kompetenter Diskussionspartner, der sich in Ihrem Thema inhaltlich bewegen kann und darauf achtet, dass Sie alle Formalien des wissenschaftlichen Arbeitens umsetzen.

Ein Coaching orientiert sich immer an Ihrem individuellen Beratungsbedarf und Arbeitstyp. So können Blockaden gar nicht erst entstehen - oder sie werden schnell wieder abgebaut.

Am Anfang Ihres Projekts steht immer eine gut eingegrenzte Fragestellung. Dazu ist es nötig, den Forschungsstand zumindest in großen Zügen zu kennen. An diesem Punkt sind Sie bereits in der Lage, ein Exposé zu erstellen. Erst dann beginnt das detaillierte Strukturieren. Ein erster Gliederungsentwurf entsteht, der nun systematisch abgearbeitet werden kann.

Bei all diesen Arbeitsschritten werden Sie von Fachwissenschaftlern begleitet.

 


Wissenschaftscoaching bedeutet, dass erfahrende Forscher Sie bei allen Arbeitsschritten beraten. Unser Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe, es ist gezielte Anleitung zum selbstständigen Arbeiten und deshalb legal. Auch ein Lektorat Ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit ist legal, denn Sie schreiben Ihren Text selbst.

Rufen Sie uns an, dann klären wir gern, welche Unterstützung wir Ihnen anbieten können (zum Kontakt).

Wir sind aus dem gesamten Bundesgebiet erreichbar - z.B. aus Freiburg, Düsseldorf Münster, Dresden oder Halle (zum online coaching).