Das Unicoaching: Wissenschaftlich Arbeiten

Gezielte Hilfe für die Masterarbeit

Mit der Ihrer Masterarbeit stellen Sie nicht nur unter Beweis, dass Sie die Regeln des wissenschaftlichen Schreibens beherrschen. Vielmehr müssen Sie auch Ihre Kompetenz zur eigenständigen Analyse komplexer Probleme nachweisen.

Wissenschaftliches Coaching bedeutet, das sie einen fachlich kompetenten Sparringpartner an Ihrer Seite haben, der mitdenkt und Sie bei allen Schritten anleitet.

Sie erhalten fachliche Hilfe bei allen Abeitsschritten. Ganz konkret beraten wir Sie bei der Eingrenzung einer Fragestellung, unterstützen Sie bei der Gliederung und begleiten den Schreibprozess bis zur Fertigstellung der Masterarbeit. Bei qualitativen Studien können Sie auf unser breites Methodenwissen bauen, bei quantitativen Studien berät Sie unser Statisker.

Die Unterstützung vom Unicoaching im Überblick

Mit typgerechte Arbeitsformen in einen fließenden Arbeitsprozess kommen.

Was erwartet mein Prof.? Richtig mit den Prof.s kommunizieren, Konfliktlösungsstrategien

Zeitmanagement

Motivationstiefs überwinden

Arbeitstechniken, wissenschaftliche Arbeitsstrategien: Fragestellung eingrenzen, Gliederung konzipieren, relevante Literatur finden, schnelles und aktives Lesen, Argumentationslinien entwickeln, strategisch schreiben

qualitative Forschungen konzipieren und durchführen

Statistik-Coaching, Statistik-Service

Unsere Wissenschaftslektorate verstehen sich als Coaching am eigenen Text

 

Wie funktioniert Wissenschaftscoaching

Fachliche Anleitung, praktische Hilfe

Coaching ist fachliche Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten. Ein Wissenschaftscoach unterstützt Sie darin, Ihre Masterarbeit selbst zu schreiben. Ihr Coach begleitet Sie Schritt für Schritt vom Eingrenzen der Fragestellung und der Gliederung über das Schreiben eines Exposés, der Literaturrecherche bis zum eigentlichen Schreiben. Dabei kann das Coaching durch ein begleitendes Lektorat unterstütz werden, um das Schreiben zügig und flüssig zu gestalten. Wir verstehen unsere Beratung als Hilfe zur Selbsthilfe.

Sie werden von Fachwissenschaftlern unterstützt - gleichgültig, ob Sie nur eine bestimmte Frage klären wollen oder ob Sie eine Begleitung durch den gesamten Arbeitsprozess suchen. Ein Coach ist ein fachlich kompetenter Diskussionspartner, der sich in Ihrem Thema inhaltlich bewegen kann und darauf achtet, dass Sie alle Formalien des wissenschaftlichen Arbeitens umsetzen.

Individuelle Unterstützung

Ein Coaching für Ihre Masterarbeit orientiert sich immer an Ihrem individuellen Beratungsbedarf und Arbeitstyp. So können Blockaden gar nicht erst entstehen - oder sie werden schnell wieder abgebaut.

Am Anfang Ihres Projekts steht immer eine gut eingegrenzte Fragestellung. Dazu ist es nötig, den Forschungsstand zumindest in großen Zügen zu kennen. An diesem Punkt sind Sie bereits in der Lage, ein Exposé zu erstellen. Erst dann beginnt das detaillierte Strukturieren, eine Gliederung wird entwickelt, die dann systematisch abgearbeitet werden kann.

Ist Wissenschaftscoaching legal?

Es ist gezielte Anleitung zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten und deshalb ganz legal. Jede wissenschaftliche Arbeit muss selbstständig geschrieben werden. Mit der Selbstständigkeitserklärung ist der Kern der wissenschaftlichen Ethik angesprochen. Sie verbietet es nicht, sich mit anderen zu beraten und seine wissenschaftlichen Kompetenzen zu erweitern. Wir erstellen Ihre Arbeit nicht für Sie, sondern bieten Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe an.

Auch Lektorate werden durch die Selbstständigkeitsversicherung nicht berührt, sie sind ebenfalls legal.

Vermeiden Sie Plagiate

Häufig stellen wir fest, dass Studenten nicht recht wissen, was ein Plagiat ist. Falsche Vorstellungen vom wissenschaftlichen Arbeiten führen zu dem bekannten copy-paste-Phänomen. Die Vorstellung, man könne vorhandene Texte mehr oder weniger zusammenschneiden indem man Formulierungen leicht abändert lässt den Eindruck entstehen, eine Abschlussarbeit könne schnell geschrieben werden. So liest man z.B. in Internetforen Diskussionen darüber, ob eine Bachelorarbeit innerhalb von 2 Wochen geschrieben werden kann. Oftmals äußern Studenten, die zum Coaching zu uns kommen, Zweifel an ihren Fähigkeiten, weil es ihnen nicht gelingt, ihre Arbeiten in wenigen Wochen fertigzustellen. Es ist schade, dass solche falschen Selbstzweifel aufkommen, denn eine Abschlussarbeit lässt sich nicht einfach so nebenbei schreiben.

Was ein Plagiat ist, lässt sich ganz einfach zusammenfassen

Wörtliche Zitate, bei denen die Gänsefüßchen und Literaturhinweise „vergessen“ wurden, sind Diebstahl geistigen Eigentums.

Auch das bei Studenten sehr beliebte Paraphrasieren von Texten oder simples Übersetzen fremdsprachiger Texte gilt als Plagiat, wenn kein Literaturhinweis angefügt ist. Plagiatscanner erkennen solche Stellen.

Es reicht schon, den Gedanken eines Autors zu übernehmen, ohne ihn zu zitieren.

Eine gute Masterarbeit erfüllt folgende Kriterien

Vor allem gilt: Sie müssen in einer Masterarbeit keine neuen Erkenntnisse erarbeiten. Sie sollen lediglich zeigen, dass Sie die Strategien des wissenschaftlichen Arbeitens beherrschen, das Rad sollen Sie nicht neu erfinden.

Die Liste der Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Sie in Ihrer Masterarbeit beherrschen sollen, ist auch so schon beeindruckend. Tatsächlich ist die Abschlussarbeit der größte Lernschritt, den Sie in Ihrem Studium bewältigen müssen. Aber: Alles ist erlernbar - und einen überdurchschnittlichen Intelligenzquotienten braucht man dafür nicht.

  • Es gibt eine gut eingegrenzte, überschaubare Fragestellung, auf die im Verlauf der gesamten Arbeit immer wieder Bezug genommen wird.
  • Es werden keine thematischen Nebenschauplätze aufgemacht, sondern konsequent die eigene Fragestellung abgehandelt.
  • Der Text hat einen stringenten Aufbau - in der Regel vom Allgemeinen zum Speziellen. Die Gliederung ist übersichtlich und nachvollziehbar.
  • Ihre Aussagen sind durchdacht, nachvollziehbar entwickelt und auf den Punkt gebracht.
  • Zentrale Begriffe werden eingegrenzt.
  • Der Forschungsstand zeigt die wichtigsten theoretischen Ansätze oder empirischen Erkenntnisse auf und enthält einen Überblick über die Entwicklung der wissenschaftlichen Diskussion. Darüber hinaus wird der Forschungsstand kritisch in Bezug auf die eigene Fragestellung diskutiert.
  • Eigene Argumentationslinien werden ausgearbeitet, um eine begründete eigene Position zu entwickeln.
  • Bei empirischen Studien werden klare Bezüge zur Theorie hergestellt.
  • Qualitative Forschungsmethoden werden korrekt angewendet und nachvollziehbar dargestellt.
  • Statistische Berechnungen werden übersichtlich dargestellt und nachvollziehbar interpretiert.
  • Geben Sie am Ende Ihrer Arbeit einen Forschungsausblick, in dem Sie den weiteren Forschungsbedarf aufzeigen.
  • Kommen Sie zu einer eigenen Einschätzung. Eine wissenschaftliche Arbeit ist keine Zitatsammlung. Formulieren und denken Sie immer selbst!
  • Eine klare Sprache ist besser als gewundene Formulierungen!
  • Und zum Schluss: Vergessen Sie nicht die formalen Kriterien wie korrekte Zitation, Vollständigkeit der Literaturliste, Formatierung, Rechtschreibung und Zeichensetzung.
  • Vermeiden Sie Plagiate. Auch sprachlich leicht veränderte Textstellen aus der Forschungsliteratur werden von Plagiatscannern erkannt.

Sprechen Sie uns an

In einem unverbindlichen Informationsgespräch können Sie uns Ihre Fragen stellen und wir erklären mit Ihnen, wie wir das Coaching genau auf Ihren Beratungsbedarf abstimmen können (zum Kontakt).

Sie erreichen uns bundesweit - z.B. aus München, Wuppertal, Darmstadt, Hamburg oder Erfurt (zum online coaching).